News

    IMG 3505

    Musikmesse 2014 – Tests & News

    8

    Folgende News haben uns an der Musikmesse 2014 in Frankfurt besonders begeistert:

    1. AKAI APC40 2
    Die Wunderflunder!
    2 Minuten an der neuen APC40 haben gereicht, um zu überzeugen. Sämtliche Kritikpunkte der alten APC40 wurden beseitigt, und ein paar Neuigkeiten dazugefügt.

    • Knöpfe für Pan, Sends und User neu direkt über dem Kanalzug -> Absolut logisch und sinnvoll! Die Einstellungsmöglichkeit ist nun da wo sie hingehört. Die Frage drängt sich auf, warum war das nicht schon immer so!
    • Die Play, Record, Session Knobs sind nun nicht mehr beim Crossfader, wo man sie irrtümlich drücken konnte.
    • Zurückversetzte Fader -> Spart Platz und macht das Design schön flach
    • Farbige Buttons – Push-Like, so sieht man noch genauer wo man sich im Set befindet
    • A/B Buttons direkt auf dem Track – Für on-the-fly mixing
    • Wirklich flach und kompakt!

    Fazit: Alles in Allem eine absolute Kaufempfehlung.

    2. APC mini
    Launchpad on stereoids?

    • Shift-belegte Sondertasten seitwärts für die Navigation im Set, Volume, Pan, Send und Device für die Fader
    • Shift-belegte Sondertasten vertikal für Clip Stop, Solo, Rec Arm, Mute und Select der Soft-Taster
    • Vertikal ohne Shift: Scene Launch
    • Horizontal ohne Shift: Funktion durch vertikale Tasten festgelegt
    • Mehrfarbige Buttons für bessere Übersicht im Set
    • 8 Fader, wirklich nützlich bei einem Gerät dieser Grösse

    Fazit: Kaufempfehlung Nummer 2: Es ist sofort klar was das Ding machen soll, click and go.

    3. APC Key 25
    Wie bitte?
    Ich stand vor diesem Gerät und hab gedacht: Öööh? Dann hab ich’s versucht zu verstehen und hab geacht: Öööh? Dann hab ich’s verstanden und hab gedacht: Öööh?
    Ganz im Gegensatz zu APC 40 2 und APC mini, welche beide absolut klar und verständlich sind: Ehrlich, ich weiss nicht was ich mit diesem Ding anfangen kann. Irgendwie passen Keys und die Session Control Buttons nicht zusammen. Und dies obwohl ich ursprünglich Pianist bin und mir diese Kombination eigentlich passen würde. Die Shift-Parameter machen’s auch nicht einfacher zum Bedienen.

    • Launchpad section des APC mini
    • Keyboardtasten

    Fazit für mich: Nein danke. Da gefällt mir die Novation LaunchKey Mini einiges besser.

    4. UAD Apollo Twin
    Als Besitzer eines Apogee Duet bin ich eigentlich schon verwöhnt, was die Soundqualität angeht.
    Nun soll das neue  Apollo Twin die legendäre UAD High-End Qualität auf den Desktop bringen.

    • Mit 1 oder 2 DSPs erhältlich
    • UAD Plugins zukaufbar: Neve, Studer, Roland, Lexicon, Ampex, API, Ocean Way, MXR
    • Ultrakompaktes Design – 16 x 16.6 x 15.7 cm
    • 10in 6out

    Fazit: Das Interface und die Plugins sind zwar teuer, aber ihr Geld wert, und gegen einen echten DSP Powered Lexicon-224 Hall ist nichts einzuwenden. Im Juni hätte ich dann mal Geburtstag…

     

    5. Roland AIRA Serie
    Die gesamte Analog-Riege digitally reloaded fürs 21. Jahrhundert.
    Ganz im Stil des Analog Revivals von Korg, Arturia etc bringt Roland die Aira Serie mit folgenden Komponenten:

    • TR-8 Rhythm Performer – Nachbildung der TR808
    • TB-3 Touch Bassline – Nachbildung der TB303
    • System-1 Plug-Out Synthesizer – Nachbildung des System 100 Synthesizers
    • VT-3 Voice Transformer – Nachbildung des VT-1 – Vocoder im VP-330-Stil, Auto-Pitch, Lofi-Sounds (Megaphon, Radio), Robot-Voice, Scatter-Effekte und Pitch-to-Synth Settings sowie Hall

    Zu erwähnen ist dass die Geräte keine wirklichen Klone der Originale sind. So kommen statt analogen Komponenten die ACB – Analog Circuit Behavior Technologie zum Einsatz. USB Anschlüsse sind Standard, und auch
    Einen kompletten Test findest du bei Amazona.de, und zwar HIER.

    Fazit: Ein echter Hingucker und einen Test wert. Allerdings bin ich selbst nicht so Retro-verrückt. Die Geräte tönen für mich insgesamt zu sehr nach 80ies/90ies. Da lob ich mir zum Beispiel meinen Moog Slim Phatty, da bratzt’s richtig analog.

    6. Zaor Klavidesk
    Apropos Geburtstag: Würd mich übrigens auch noch über ein Zaor Klavidesk freuen.
    Ja genau Zaor, die Hersteller dieser Studiopulte mit den Racks drin, von welchen ich denke: Wer braucht denn sowas?!
    Das Klavidesk ist hier keine Ausnahme, ein Wunder dass hier keine Racks drin sind. Dafür sind die Boxen schon mal fix montiert.
    Man beachte auch den lässigen Montagearm für das Laptop…Fazit: Wem’s gefällt 🙂 🙂 🙂
    Diese und viele andere Produkte findest du sobald erhältlich bei unserem Partner-Händler Upbeat in Zürich. sds_logo
    Besuche einen Kurs bei AudioDoktor.ch um den Umgang und Einsatz der vorgestellten Produkte zu lernen. Link zu den Kursen: http://www.audiodoktor.ch/kurse sds_logo
    1. Marc Hunziker
      Marc Hunziker03-21-2014

      wie schauts den mit den preisen aus, z.b. für den neuen apc 40 ?

    2. Marc Hunziker
      Marc Hunziker03-23-2014

      wird interessant ob es günstiger wird als Push, bin gespannt.
      Danke für die info

    3. Marc Hunziker
      Marc Hunziker03-23-2014

      das stimmt wohl 😉

    4. Thomas Mauret
      Thomas Mauret04-02-2014

      huerä schö, irgendwie mac like

    5. AudioDoktor
      AudioDoktor04-02-2014

      Thomas, ja das ist ein Super Gerät, kleiner als die alte APC40 und leicht…

    Leave a Reply

    You must be logged in to post a comment.

    /* ]]> */